Slawentage - Mittelaltermarkt

Shoppen wie die Fürstenfamilie von Starigard

An den Handwerkerhäusern des rekonstruierten Fürstenhofs und auf der großen Wallseewiese finden sich bei den Slawentagen zahlreiche frühmittelalterliche Handwerker und Händler ein.

 

Ein Streifzug zur Erkundung lohnt sich nicht nur für eingefleischte Mittelalterenthusiasten. Die Warenvielfalt regt die eigene Kreativität an und so manches Erzeugnis ist ideal für eigene Handarbeiten. Mit Pflanzenfarben gefärbte Wolle oder von Hand gewebte Stoffe und Bänder sind nur eines von vielen Beispielen, die daheim nicht nur zu ganz eigenen Kreationen weiterverarbeitet werden können, sondern außerdem gänzlich chemiefrei sind.

Wem dagegen die Arbeit mit den eigenen Händen nicht so wirklich am Herzen liegt, kann nicht nur bereits fertige Gegenstände erwerben, sondern auch noch anderen bei der Arbeit zusehen. Unterschiedlichste Handwerker führen  vor, wie verschiedene Gegenstände mit den Techniken von vor 1.000 Jahren hergestellt wurden. Wenn Sie es geschickt anstellen, können Sie so beispielsweise den Schmuck oder die Holzschale, bei dessen Herstellung Sie zugesehen haben, direkt von der Werkbank kaufen oder lassen sich gleich Ihre Wunschausführung herstellen.

Natürlich finden unsere Besucher nicht nur praktische Gegenstände, sondern auch Schmückendes auf den Verkaufstischen der alten Slawen und Wikinger. Slawischer Silberschmuck wirkt z.B. erstaunlich modern und steht nicht nur der Fürstin von Starigard.

 

Auch für den Heimwerker mit Geschmack finden sich ausgefallene Objekte. Wikingerzeitliches Werkzeug ist nicht nur funktional. Es sieht zumeist auch besser aus, als der übliche Hammer aus dem Baumarkt. Auch Unterhaltsames ist auf unserem Markt zu finden, unterschiedlichste Spiele und Spielsachen sind heute ebenso unterhaltsam wie dazumal.

 

Wer dagegen seinen Geldbeutel schonen möchte, sollte das Marktgelände dennoch nicht meiden. Neben den Handwerksvorführungen laden auch zahlreiche Mitmachangebote zum Selbstausprobieren und Kennenlernen ein!

Eine erste Übersicht über die unterschiedlichen Handwerksvorführungen und Händler bekommen Sie in unserer Darstellerliste:

Oldenburger Wallmuseum

 

Professor-Struve-Weg 1

23758 Oldenburg in Holstein

 

Tel.: 04361-623142

info@oldenburger-wall.de

 

Direkt an der A1

Abfahrt "Oldenburg i.H. - Nord"

 

 

 

Öffnungszeiten:

 

November - März: 

geschlossen

Für Gruppen auf Anfrage

 

29. März - Juni: 

Dienstag - Sonntag, 10 - 17 Uhr

Pfingstmontag, 10 - 17 Uhr

 

Juli - August:

Montag - Freitag, 10 - 17 Uhr

Samstag + Sonntag, 10 - 18 Uhr

 

September - Oktober: 

Dienstag - Sonntag, 10 - 17 Uhr

 

03. Oktober, 10 -17  Uhr

Gefördert durch die Stiftungen der Sparkasse Holstein
Gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
Gefördert durch LEADER+
Partner von museum.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wallmuseum Oldenburg i.H. gem. Betreibergesellschaft mbH