Teilnahmebedingungen zum Bogenschützenturnier vom 07. - 08. Juli 2018

1) Bögen / Pfeile
Für die Teilnahme zugelassen sind ausschließlich Vollholzbögen nach historischen Vorbildern. Hierfür muss das gewählte Holz nicht dem der historischen Vorlage entsprechen. Laminierte Bögen oder moderne Materialien oder Rattanbögen sind nicht zugelassen. 

 

Die Vorlagen der benutzten Bögen müssen vor 1950 datieren. Darüber hinaus werden keine zeitlichen oder regionalen Beschränkungen für die Teilnahme gemacht. Das Material der Bogensehnen ist frei wählbar. Moderne Materialien sind hierfür erlaubt.

 

Für das Turnier sind zehn Pfeile aus Vollholz mit Scheibenspitzen mitzubringen. Moderne Kunstmaterialien für die Nocken sind nicht zugelassen. Erlaubte Nockformen sind Selfnocks oder Naturmaterialien (Horn, Geweih, Knochen) oder Metall, wenn zeitlich zum Bogen passend. 


2) Bekleidung
Sofern gewünscht, darf am Turnier in der jeweils zum Bogen passenden historischen Bekleidung teilgenommen werden. Kombinationen von Bögen mit Kleidung anderer Epochen (z.B. Mary-Rose-Bogen mit Wikingerdarstellung) sind unerwünscht. Die Epoche der jeweiligen Darstellung spielt für das Turnier keine Rolle. – Passende Darstellungen von der Steinzeit bis zum englischen Sportbogen des frühen 20. Jahrhunderts sind erlaubt. 

 

„Ambientige“ oder Fantasy-Bekleidung ist unerwünscht. Die Darstellung sollte auf fundierter Recherche beruhen.

 

Historische Kleidung ist nicht erforderlich. Es darf auch in moderner Kleidung teilgenommen werden.

 

3) Abnahme
Sowohl für Bogen, Pfeile und historische Bekleidung / Ausstattung erfolgt eine Abnahme durch die Turnierleitung vor Wettkampfbeginn. 
Die Leitung behält sich vor, den Teilnahmebedingungen nicht entsprechende Waffen von der Teilnahme auszuschließen. Unpassende Ausrüstungsgegenstände oder Kleidungsstücke sind bitte nach entsprechendem Hinweis abzulegen oder die Kleidung in moderne zu wechseln.

 

4) Registrierung und Briefing
Am Freitagabend, dem 6. Juli, findet um 19 Uhr die Registierung und das Briefing der Teilnehmer statt. Wenn eine Teilnahme daran nicht möglich ist, bitte rechtzeitig abmelden.

Beginn des Turniers ist am Samstag, dem 7. Juli um 10 Uhr.

 

5) Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt bis spätestens zum 01. Juli 2018 über das Kontaktformular auf der Homepage.


5) Übernachtung auf dem Museumsgelände
Es besteht die Möglichkeit unter vorheriger Anmeldung auf dem Museumsgelände zu übernachten. Soweit verfügbar und bei passender Darstellung in einem der rekonstruierten slawischen Häuser oder im Zelt auf dem Museumsgelände. Historische Zelte sind im Museum vorhanden und können bei Bedarf kostenfrei geliehen werden.

Bei Übernachtungswunsch im Museum dies bitte in der Anmeldung anmerken.


7) Teilnahmegebühren / Kosten
Die Teilnahme am Turnier ist kostenfrei. Fahrkosten oder andere Aufwändungen werden nicht erstattet.

 

8) Verpflegung
Für die Verpflegung hat jeder Teilnehmer selbst zu sorgen. Auf dem Gelände des Museums ist für die Mittagspausen zudem ein Restaurant vorhanden, das tagsüber geöffnet hat.

Alle Teilnehmer sind herzlich eingeladen, am Samstagabend am gemütlichen Beisammensein auf dem Museumsgelände teilzunehmen. Hier gilt die Devise: Jeder bringt etwas mit, damit es ein buntes Essensangebot für alle gibt.

 

9) Hausrecht
Den Anweisungen des Veranstalters und seinen Bevollmächtigten ist unbedingt Folge zu leisten. Bei Zuwiderhandlung behalten wir uns vor, entsprechende Maßnahmen bis hin zum Platzverbot zu ergreifen.

Oldenburger Wallmuseum

 

Professor-Struve-Weg 1

23758 Oldenburg in Holstein

 

Tel.: 04361-623142

info@oldenburger-wall.de

 

Direkt an der A1

Abfahrt "Oldenburg i.H. - Nord"

 

 

 

Öffnungszeiten:

 

November - März: 

geschlossen

Für Gruppen auf Anfrage

 

29. März - Juni: 

Dienstag - Sonntag, 10 - 17 Uhr

Pfingstmontag, 10 - 17 Uhr

 

Juli - August:

Montag - Freitag, 10 - 17 Uhr

Samstag + Sonntag, 10 - 18 Uhr

 

September - Oktober: 

Dienstag - Sonntag, 10 - 17 Uhr

 

03. Oktober, 10 -17  Uhr

Gefördert durch die Stiftungen der Sparkasse Holstein
Gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
Gefördert durch LEADER+
Partner von museum.de
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wallmuseum Oldenburg i.H. gem. Betreibergesellschaft mbH