Mittelalter erleben: Markt & Werkstatt

Handel und Handwerk im frühen Mittelalter

Im frühen Mittelalter war bereits vieles bekannt, was unsere heutige Konsumgesellschaft ausmacht: Spezialisierte Händler und Handwerker, die nur von ihrem Gewerbe lebten ohne Landwirtschaft betreiben zu müssen, und natürlich die ersten Konsumgüter. 

 

Neben feinen und teuren Luxuswaren wurden auch bereits die ersten Massenwaren für den kleinen Geldbeutel hergestellt. Auch Produktpiraterie war dem mittelalterlichen Menschen bekannt. - Bekanntestes Beispiel sind Qualitätsschwertklingen aus dem Hause "Ulfberht" im Rheinland, die massenweise kopiert wurden.

 

Am Lieblingsthementag unser "Leute von Starigard", darf jeder unserer Handwerker frei seinem Lieblingshandwerk nachgehen und lädt unsere Besucher zum Nachfragen und vor allem Selbstprobieren ein.

Erfahren Sie zum Beispiel bei unserem Bronzegießer, wie die Slawen ihren Schmuck hergestellt haben und warum dieser sich auch bei den benachbarten Wikingern großer Beliebtheit erfreut hat.

 

Oder warum Glasperlen im Frühmittelalter so wertvoll waren, erfahren Sie am besten, wenn Sie den Handwerkern dabei zusehen, wie diese kleinen Schmuckstücke am offenen Feuer entstehen. Der Bogenbauer gibt genauso Einblick in seine Kunst wie die Bootsbauer, die in diesem Jahr ein frühmittelalterliches Fischerboot fertigen.

 

Diese und andere Handwerke können Sie hautnah miterleben!

 

Natürlich dürfen sich unsere Besucher auch selbst einmal in unterschiedlichen Handwerken ausprobieren, wenn im Wallmuseum "Markt & Werkstatt" seine Pforten öffnet!

nächster Termin: Samstag, 7. August 2021, 10 - 17 Uhr

 

Eintritt: im regulären Eintrittspreis enthalten (Tagesticket)

Öffnungszeiten:

(vorbehaltlich aktueller Entwicklungen)

 


April - Oktober:

Dienstag - Sonntag, 10 - 17 Uhr

 

November - März: 

geschlossen

Für Gruppen auf Anfrage

 

BEACHTEN SIE BITTE AUCH UNSERE AKTUELLEN INFORMATIONEN ZU DEN PANDEMIEAUFLAGEN FÜR BESUCHER!

 

 

 

 

Oldenburger Wallmuseum

 

Professor-Struve-Weg 1

23758 Oldenburg in Holstein

 

Tel.: 04361-623142

info@oldenburger-wall.de

 

Direkt an der A1

Abfahrt "Oldenburg i.H. - Nord"

Schwellenfreies Museum
Gefördert durch die Stiftungen der Sparkasse Holstein
Gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
Gefördert durch LEADER+
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wallmuseum Oldenburg i.H. gem. Betreibergesellschaft mbH